Skip to main content
Übersäuerung: Ein übersäuerter Körper kann eine Ursache von Sodbrennen und vielen anderen Krankheiten sein.

Übersäuerung

Eine Übersäuerung des Körpers kann sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Schuld sind in der Regel unsere modernen Ernährungs- und Lebensweisen, die eine Übersäuerung des Körpers stark begünstigen. Entsprechend haben viele Menschen einen unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Problematisch ist, dass viele der Betroffenen gar nicht wissen, dass eine Übersäuerung für ihre Beschwerden verantwortlich ist, oder diese zumindest begünstigt hat. Im folgenden Artikel erfahren Sie alles, was Sie über das Thema Übersäuerung wissen sollten und wie Sie dieser vorbeugen können.

Was sind Säuren und Basen?

Die Konzentration von Säuren und Basen (Laugen) wird als pH-Wert angegeben. Die Skala reicht von pH 0 bis pH 14, wobei von pH 0 der saure Bereich beginnt bis zu pH 7, dieser ist der Neutralpunkt, ab dort ist bis zu einem Wert von 14 der basische (alkalische) Bereich.

Säuren sind chemische Verbindungen, die in wässriger Lösung Wasserstoffionen (H) abspalten, pH-Werte unter 4 wirken ätzend.
Laugen (Basen) sind chemische Verbindungen, die in wässriger Lösung Hydroxidionen (OH) abspalten, pH-Werte über 9 wirken als starke Laugen.

Wie wirken Säuren und Basen?

Die Stoffwechselvorgänge laufen leichter und besser, oder sogar ausschließlich im alkalischen (basischen) Milieu ab. Basen sind Gegenspieler der Säuren und dringend für deren Neutralisation erforderlich.

Basenbildend sind z.B. die Elektrolyte Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und andere Mineralien.

Die Übersäuerung (Azidose) kommt besonders in Form einer sogenannten Gewebeazidose vor. In einem solchen Fall erhöht sich das Risiko von Krankheiten.




Wodurch entsteht eine Übersäuerung?

In der heutigen Zeit nehmen wir viele säurenbildende Substanzen auf, die Ursache für zahlreiche Krankheitssymptome sein können.

Auslöser einer Übersäuerung können sein:

Unsere heutige Esskultur ist maßgeblich verantwortlich für die Entstehung einer Übersäuerung.

  • Tierische Eiweisse z.B. aus Fleisch, Wurst, Fisch und Eiern
  • Milchprodukte
  • Sojaprodukte
  • Backwaren
  • Kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • Süßigkeiten
  • Softrinks, z.B. Cola oder Fanta.
  • Nikotin
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmachsverstärker und andere synthetische Lebensmittelzusatzstoffe.
  • Abgase
  • Chlor z.B. im Trinkwasser, in Schwimmbädern
  • Fluor in Zahncreme und Speisesalz
  • Quecksilber in z.B. Zahnfüllungen
  • Aluminiumsalze in Deodorants
  • Aluminiumfolie für Lebensmittel- und Kosmetikverpackungen
  • Medikamente wie Abführmittel, Schlafmittel, Antibiotika, Corticoide, Schutzimpfungen
  • Stress
  • krankmachende Erdstrahlen durch Wasseradern
  • Elektrosmog von Fernleitungen, Mikrowellen, Radarstrahlung, Computern und Handys
  • Übermäßiger Sport führt zu Muskelkater (Milchsäureablagerungen)

Erkrankungen, die durch eine Übersäuerung ausgelöst werden können

Die folgenden aufgeführten Erkrankungen stellen nur Beispiele dar. Es soll hier der Zusammenhang von nicht ausgeschiedenen (überschüssigen) Säuren und Erkrankungen dargestellt werden.

  • Übergewicht: Der Körper versucht die Säuren, die er nicht ausgeschieden bekommt, zu seinem eigenen Schutz im Speicherfett abzulagern.
  • Arteriosklerose: Die überschüssigen Säuren werden durch Mineralien gebunden, die sich an den Gefäßwänden absetzen. Ebenfalls kann ein erhöhter Cholesterinspiegel zu Arteriosklerose führen.
  • Cellulite: Das Bindegewebe, in dem überschüssige Säuren gelagert werden, wird durch diese geschädigt.
  • Erhöhter Cholesterinspiegel: Die Gefäßwände werden durch überschüssige Säuren geschädigt. Das Cholesterin ist eine Substanz, die dafür benötigt wird, Gewebe zu reparieren. So kann die Übersäuerung zu erhöhtem Cholesterinspiegel führen.
  • Gicht: Gicht ist eine sehr schmerzhafte Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Gelenken (überwiegend Großzehengelenke).
  • Ischiasprobleme: Der Ischiasnerv kann durch die überschüssigen Säuren im Körper irritiert werden, was starke Schmerzen zur Folge haben kann.
  • Lipome: Lipome können dadurch entstehen, dass überschüssige Säuren bei der Ausscheidung über die Haut behindert werden. Auslöser können z.B. saure Körperpflegemittel sein.
  • Ödeme: Ödeme sind Wasseransammlungen in Geweben, Organen und Gelenken. Der Körper versuch überschüssige Säuren durch Speicherung von Wasser zu verdünnen.
  • Tinnitus: Diese Ohrgeräusche können durch Ablagerungen von überschüssigen Säuren im Innenohr ausgelöst werden.
  • Rheuma: Mit Rheuma werden alle Erkankungen des Bewegungsapparates bezeichnet, die keine Verletzung als Ursache erkennen lassen. Ursache können Ablagerungen von überschüssigen Säuren sein.
  • Zysten: Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume z.B. in der weiblichen Brust, Nieren, Leber oder Schilddrüse. Der Körper lagert dort die verdünnten überschüssigen Säuren ab.
  • Allergien: Die Allergie ist eine Überempfindlichkeit auf bestimmte Stoffe. Diese wird durch ein irritiertes Immunsystem ausgelöst. Der Körper versucht über die Haut, Lunge oder den Darm überschüssige Säuren auszuscheiden.
  • Augenentzündungen: Durch z.B. Tränen oder Gerstenkörner kann der Körper überschüssige Säuren ausscheiden.
  • Blasenschwäche: Harnleiter und Harnröhre können durch langjährige massive Ausscheidung von überschüssigen Säuren dauerhaft geschädigt werden.
  • Ekzeme: Ekzeme sind juckende entzündliche Prozesse der Haut, mit dem Ziel überschüssige Säuren auszuscheiden.
  • Hämorrhoiden: Hämorrhoiden sind erweiterte Gefäße im Bereich des Afters, die juckend, schmerzhaft und blutend sind.
  • Migräne: Diese anfallsartigen sehr starken Kopfschmerzen, die häufig mit Erbrechen einhergehen.
  • Neurodermitis: Diese juckende, gerötete, nässende und schuppige chronische Entzündung kann durch eine Übersäuerung ausgelöst werden. Der Körper versucht die überschüssigen Säuren über die Haut auszuscheiden.
  • Ständig laufende Nase: Der Körper versucht die überschüssigen Säuren, durch Produktion von wässriger Lösung, über die Nasenschleimhäute auszuscheiden.
  • Arthritis: Die Arthritis ist die akute Form der Arthrose. Überschüssige Säuren können die Entzündung der Gelenke auslösen.
  • Arthrose: Um die überschüssigen Säuren zu neutralisieren, löst der Körper die Mineralien aus dem Knochensystem. Durch diesen Strukturverlust kann es zur Arthrose kommen.
  • Bandscheibenprobleme: Die Elastizität der Bandscheiden kann durch eine chronische Übersäuerung abnehmen.
  • Colitis ulcerosa und Morbus Crohn: Diese chronischen entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes können durch chronische Übersäuerung verursacht sein.
  • Diabetes mellitus: Diese Störung des Zuckerstoffwechsels mit erhöhten Blutzuckerwerten kann durch eine langjährige Übersäuerung ausgelöst worden sein. Die Langerhans ́schen Inseln in der Bauchspeicheldrüse, die für die Insulinproduktion verantwortlich sind, haben einen dauerhaften Schaden genommen.
  • Magenschleimhautentzündung: Die Magenschleimhautentzündung kann durch eine permanente Reizung der Magenwand durch Magensäure entstehen. Auf diese Weise kann es zu Schäden der Magenschleimhaut kommen.
  • Haarausfall: Für das Haarwachstum benötigt der Körper Mineralien. Wenn der Körper nun diese Mineralien zurm Ausgleich von überschüssigen Säuren einsetzt, wird der Haarboden geschädigt und es kommt zum Haarausfall.
  • Herzinfarkt: Der Herzinfarkt ist eine akute Minderdurchblutung des Herzens. Ursache hierfür können chronische Erkrankungen des Gefäßsystems sein (siehe auch Arteriosklerose und erhöhter Cholesterinspiegel). Durch langjährige chronische Übersäuerung nimmt der Herzmuskel Schaden.
  • Karies: Dieser Strukturschaden der Zähne entsteht durch Entmineralisierung. Die Mineralien werden zum Ausgleich überschüssiger Säuren benötigt.
  • Krebserkrankungen: Krebserkrankungen können in allen Organen und Gewebestrukturen vorkommen. In einem solchen Fall kommt es zu Wucherungen des Zellgewebes. Es sind zahllose Auslöser bekannt. Diese Auslöser sind ebenfalls allesamt Säurebildner. somit können wir die Krebserkankungen zu den chronischen Übersäuerungen mit Strukturschaden zählen.
  • Offenes Bein: Diese schlecht heilenden Geschwüre am Unterschenkel sind in den meisten Fällen durch ein geschädigtes Gefäßsystem bedingt, welches als Ursache eine chronische Übersäuerung haben kann.
  • Osteoporose: Dieser Mineralverlust des Knochensystems ist häufig dadurch verursacht, dass der Körper zur Neutralisierung der überschüssigen Säuren die Mineralien aus den Knochen einsetzt.
  • Parodontose: Die entzündliche degenerative Erkrankung des Zahnfleisches ist häufig eine Folge einer chronischen Übersäuerung des Organismus.
  • Sehnenscheidenentzündung: Durch permanente Überlastung der Sehnen, kommt es zu einer Übersäuerung und dadurch zu einer nicht infektiösen Entzündung und zu einem Strukturschaden.




Wie schützt sich der Körper vor Säuren?

Das Blut hat einen leicht basischen pH-Wert von 7,36 – 7,44. Der Körper ist zu seinem eigenen Schutz bestrebt, diesen pH-Wert für das Blut aufrecht zu erhalten. Daher versucht er die überschüssigen Säuren über folgende Wege auszuscheiden:

  • Die Nieren können Säuren bis zu einem pH-Wert von 4,5 ausscheiden.
  • Über den Darm werden ebenfalls Säuren ausgeschieden. Durchfälle können übermäßige Ausscheidungen von Säuren sein.
  • Ein Teil wird als Kohlensäure über die Lunge abgeatmet. Die Lunge kann durch zu viele Säuren in ihrer Funktion gestört und anfälliger für Krankheiten werden.
  • Die Haut stellt eine große Fläche für die Ausscheidung von Säuren zur Verfügung. Durch zu viele Säuren können Hautkrankheiten entstehen.
  • Übersäuerung kann sich auch im Magen in Form von Sodbrennen bemerkbar machen.
  • Eine extremere Form ist das Erbrechen wodurch der Körper versucht, überschüssige Säuren auszuscheiden.

Ist der Organismus so stark übersäuert oder sind die Ausscheidungswege blockiert, dann schützt sich der Körper durch Ablagerung der Säuren als sog. Schlacken z.B. in den Fettreserven. Der Versuch dieses Fett durch Sport oder Diäten loszuwerden kann nur gelingen, wenn dem Körper zusätzlich Mineralien zur Verfügung stehen, mit denen er die eingelagerten Säuren neutralisieren kann. Wenn der Organismus auf körpereigene Mineralien zur Neutralisierung zurückgreift, so ist dies häufig die Ursache für Osteoporose. Ablagerungen (Verkalkungen) in Gelenken, Gefäßen und anderen Strukturen sind ebenfalls ein Hinweis auf eingelagerte Säuren.

Vermeidung von Säurebildnern

  • Genussmittel wie Zucker, Kaffee, Nikotin, Alkohol und Coca-Cola meiden.
  • Den Fleischkonsum reduzieren.
  • Nur selten Fast-Food und Fertigprodukte verzehren.
  • Süßigkeitenkonsum einschränken.
  • Kein chloriertes Trinkwasser zu sich nehmen, evtl. einen Umkehrosmosefilter verwenden.
  • Nach dem Schwimmen in chloriertem Wasser den Körper mit alkalischen Pflegemitteln ausgiebig waschen und viel stilles Wasser zu sich nehmen.
  • Die Aufnahme von Fluor minimieren (fluoriertes Speisesalz und fluorierte Zahncreme meiden).
  • Zähne nicht mit Amalgam verfüllen lassen. Amalgamfüllungen unter Verwendung eines Kofferdammes von dafür spezialisierten Zahnärzten entfernen lassen, anschließend Amalgamausleitung durchführen (Unterstützung durch Heilpraktiker oder Naturheilärzte).
  • Keine Deodorants mit Aluminiumsalzen verwenden.
  • Lebensmittel- und Kosmetikverpackungen mit Aluminiumfolie meiden.
  • Nicht leichtfertig zu Medikamenten greifen, die Verordnung von Medikamenten durch den Arzt kritisch hinterfragen.
  • Möglichst Krankheiten vermeiden durch Aktivierung des Immunsystemes z.B. vollwertige überwiegend basische Ernährung und moderate Bewegung an der frischen Luft.
  • Stress wenn möglich vermeiden oder reduzieren, für Ausgleich durch z.B. Hobbys sorgen.
  • Besonders bei „unerklärlicher“ Ursache für Krankheitssymptome jegliche Strahlungen durch Radiowellen, Funkwellen, WLAN, Handystrahlung u.a. meiden, zumindest in der Nacht, damit der Schlaf erholsam sein kann.
  • Die sportliche Betätigung im aeroben Bereich planen, so dass möglichst kein Muskelkater (Milchsäure) auftritt.

Basische Ernährung

Ein wichtiger Beitrag um einer Übersäuerung entgegenzuwirken und vorzubeugen ist eine ausgewogene Ernährung.

Bei Kauf von Lebensmitteln sollte auf die Qualität großen Wert gelegt werden. Dazu zählen folgende Punkte:

  • Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, künstliche Farbstoffe und Aromastoffe meiden.
  • Das Lebensmittel sollte möglichst frisch sein. Daher sind lange Transportwege z.B. von noch unreifem Obst und Gemüse, welche auf dem Transportweg nachreifen, von schlechterer Qualität.
  • Bevorzugt Produkte aus ökologischem Anbau konsumieren.
  • Fleischkonsum reduzieren und beim Verzehr von Fleisch darauf achten, kein Fleisch aus Massentierhaltung zu sich zu nehmen.

Der Eiweißbedarf kann ausgezeichnet über hochwertiges pflanzliches Eiweiß, z.B. Quinoa, Amarant, Hirse, Nüsse und Hülsenfrüchte, gedeckt werden. Eine ausgewogene Ernährung besteht zu 80 % aus basenüberschüssigen und neutralen Lebensmitteln und zu 20 % aus säureüberschüssigen Nahrungsmitteln.

basenüberschüssig

und neutral

80%

säureüberschüssig

20%

zu meiden

0%

Gemüse und Obst

Salat und Sprossen

frische Kräuter

Hirse, Quinoa, Amarant

Buchweizen

Kartoffeln

Nüsse, Mandeln

Esskastanien

Gemüse- und ungezuckerte Obstsäfte (möglichst als Schorle trinken)

Reis-, Hafer- und Mandelmilch

hochwertige Pflanzenöle wie Lein-, Raps- und Olivenöl

Kokosfett

Butter und Sahne

Fisch

Fleisch, Eier

Soja- und Lupinenprodukte

Vollkornprodukte (möglichst aus Dinkel)

Hülsenfrüchte

Lein-Öl-Quark

Agavendicksaft, Honig

Milch, Milchprodukte wie

Käse und Joghurt

Schweinefleisch

Wurstwaren

Zucker und Süßwaren

Süßstoffe

Fast Food

Fertigprodukte

Weißmehl

salzige Knabbereien

Soft- und Energydrinks

fruktosehaltige Getränke und Süßwaren

Alhohol

Nikotin

Kaffee

Basische Nahrungsergänzungsmittel wie MorgenStund, TischleinDeckDich und Wurzelkraft können unterstützend eingesetzt werden.




Basische Körperpflege

Das Baby kommt mit einer schönen weichen glatten wohlriechenden Haut auf die Welt, sofern die Mutter gesund ist. Ursache für diese wunderschöne Haut ist das basische „Vollbad“ im Fruchtwasser, welches einen pH-Wert von 8,0 – 8,5 hat.

Warum nehmen wir uns dies nicht zum Vorbild? Die Natur weiß schließlich was sie tut!

Zu empfehlen ist daher mindestens 1 mal die Woche ein basisches Vollbad zu nehmen. Die Temperatur sollte bei ca. 38 Grad liegen und der pH-Wert zwischen 8,0 und 8,5 liegen. Das Bad sollte mindestens 30 Minuten genommen werden. Zu empfehlen ist allerdings 1 Stunde oder länger. Ein solches Bad ist eine Wohltat für unsere Haut. Zur Unterstützung des Säureabtransportes über die Haut empfehlen wir Bürstenabreibungen während des badens.
Für das basische Vollbad nimmt man z.B. 100-150 g Natron oder Basenbäder diverser Hersteller wie z.B. „MeineBase“ von Jentschura.

 

Basische Strümpfe sind hilfreich bei Wassereinlagerungen, Verspannungen und Schmerzen, z.B. bei Ödemen in den Beinen und Krampfadern. Bei Bauchschmerzen empfiehlt sich ein Leibwickel, bei Halsschmerzen ein Halswickel und bei Kopfschmerzen ein Stirnwickel.

Für die Wickel wird ein dünnes Baumwoll- oder Leinentuch in eine basische Lösung getaucht, gut ausgewrungen und auf die gewünschte Stelle verbracht und anschließend mit einem Wolltuch bedeckt. Für die Wickel nimmt man 1 gehäuften Teelöffel Natron oder MeineBase auf 500 ml Wasser.

Bei der täglichen Körperreinigung empfiehlt sich das basische Duschgel „BasenSchauer“von Jentschura.

Wie kann ich meinen Körper entsäuern?

Sehr wichtig um einer Übersäuerung entgegenzuwirken, ist ausreichend zu trinken. Am besten dazu geeignet ist stilles Wasser. Wir empfehlen eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von mindestens 2 Litern.

Lösen der Schlacken

Durch das Trinken von mindestens 1 Liter Kräutertee 7×7 von Jentschura und zusätzlich mindestens 1 Liter stillem Wasser können abgelagerte Schlacken wieder frei gesetzt werden. Damit diese dann ausgeschieden werden können, ist die Neutralisation der Säuren durch eine erhöhte Mineralienzufuhr notwendig.

Neutralisieren der Säuren

Die oben beschriebene Ernährung liefert schon einige Mineralien. Jedoch reichen diese bei einer starken Übersäuerung nicht aus. Es sollte dann über gezielte Nahrungsergänzungen der Mineralhaushalt aufgestockt werden.

Ausscheidung der Säuren

Die Ausscheidung der Säuren wird gefördert durch oben beschriebene Basenbäder mit Bürstungen der Haut und basische Wickel.

Das Entsäuerungsprogramm

Ein Entsäuerungsprogramm ist wichtig um gerade im fortgeschrittenen Alter den Körper zu entlasten und möglichen Folgeerkrankungen vorzubeugen. Dabei sollten Sie sich und Ihrem Körper Zeit lassen, eine Übersäuerung die seit mehreren Jahren besteht wird man nicht von heute auf morgen los. Rechnen Sie an dieser Stelle ruhig mit mehreren Monaten. Wie lange es genau braucht, ist leider nur sehr schwer vorherzusagen und kann pauschal nicht beantwortet werden. Zu empfehlen ist es jedoch mindestens drei Monate den Körper zu entsäuern.

Im folgenden beschreiben wir Ihnen wie Sie am besten vorgehen:

 

  • Beginnen Sie den Tag mit einem basischen Tee, über den Tag verteilt sollten Sie mindestens einen Liter davon trinken. Ergänzen Sie die Flüssigkeitszufuhr durch den Tee um zwei Liter stillem Wasser.
  • Verwenden Sie für die Körperpflege möglichst basische Körperpflegeprodukte.
  • Orientieren Sie Ihre Ernährung an den Hinweisen aus der Tabelle weiter oben in diesem Artikel.
  • Um Ihre Ernährung zusätzlich mit hochwertigen basischen Stoffen anzureichern, können Sie über jede Mahlzeit ein pflanzliches Basenpulver streuen.
  • Nehmen Sie organische basische Mineralien wie z. B. die Sango Meeres Koralle regelmäßig ein, damit der Körper seine Mineralstoffdepots wieder auffüllen kann.
  • Nehmen Sie mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich ein Basenbad. Sollten Sie für ein Vollbad keine Zeit oder keine Badewanne haben, empfehlen wir Ihnen regelmäßig basische Fußbäder zu nehmen.
  • Achten Sie auf eine tiefe Atmung.
  • Planen Sie regelmäßigen aber gemäßigten Sport in Ihren Wochenablauf ein.
  • Regelmäßige Saunabesuche sind ebenfalls zu empfehlen.
  • Der Körper entgiftet über die Fußsohlen besonders stark. Dies können Sie nutzen, indem Sie mit Hilfe von Basenstrümpfen im Schlaf weiter entsäuern.

Vermutlich sind durch die oben angesprochenen Produkte und Vorgehensweisen noch Fragen offen geblieben. Im folgenden Artikel haben wir die, unserer Meinung nach, effektivsten Hilfsmittel zum entsäuern aufgeführt und durch weitere Anwendungsempfehlungen ergänzt. Die Produkte können wir aus eigener Erfahrung weiterempfehlen und hoffen, dass diese Ihnen den gleichen Erfolg bescheren wie uns.

Unsere Empfehlungen

7×7 Kräutertee

23,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Der 7×7 Kräutertee dient zur Lösung von abgelagerten Säuren und hilft das Säuren-Basen-Gleichgewicht zu stabilisieren.
Der Tee besteht aus 49 ausgewählte Kräutern, die ausschließlich aus biologischem Anbau stammen. Der Tee ist durch Inhaltsstoffe wie Melissenblätter, Lemongras, Süßholzwurzel und Inwerwurzel sehr schmackhaft und lässt sich sehr gut trinken. Trinken Sie über den Tag 1 Liter und zusätzlich mindestens 1 Liter stilles Wasser (besser zwei Liter Wasser). Das Wasser trägt dazu bei, dass die gelösten Säuren auch ausgeschieden werden können.

MorgenStund Hirse-Buchweizen-Brei

17,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

MorgenStund ist ein Hirse-Buchweizen-Brei bestehend aus Früchten und Samen, der schnell für eine morgendliche Mahlzeit zubereitet werden kann. Nehmen Sie: gießen Sie 3 Esslöffel MorgenStund mit 120-140 ml kochendem Wasser auf und lassen Sie ihn anschließend 2 Minuten lang quellen.
Verfeinern Sie den Frühstücksbrei nach belieben mit frischem Obst.

Wurzelkraft Granulat

29,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Wurzelkraft ist ein pflanzliches Granulat bestehend aus Blütenpollen, Früchten, Kräutern und Gemüsen. Es enthält alle für den Körper wichtigen Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe. Durch die tägliche Einnahme (3 mal täglich 1 Teelöffel über die Mahlzeiten gestreut) ist der Körper in der Lage, die durch den 7×7 Kräutertee frei gesetzten Säuren zu binden und auszuscheiden.

TischleinDeckDich

18,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Tischlein Deck Dich ist eine Quinoa-Hirse-Mahlzeit mit Gemüse die schnell und einfach zubereitet ist. Für die Zubereitung nimmt man: 8 Esslöffel Tischlein Deck Dich, die mit 270-320 ml kochendem Wasser übergossen werden. Anschließend 5 Minuten quellen lassen. Das Gericht kann zusätzlich um verschiedenste Gewürze mit Pesto, frischen Kräutern, Sojasauce oder auch Tomaten und Gemüse ergänzt werden und stellt so eine vollwertige Mahlzeit dar.

MeineBase

18,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

MeineBase ist ein basisch mineralische Körperpflegesalz bestehend aus gemahlenen Edelsteinen:
Bergkristall, Saphir, Carneol, Achat, Chalcedon, Chrysopras, Citrin und Onyx.
Das basische Körperpflegesalz wird für basische Vollbäder genutzt. Für ein Vollbad geben Sie drei Esslöffel auf ein Vollbad. Für basische Fußbäder geben Sie einen Teelöffel auf eine Fußbadewanne. Für basische Wickel nehmen Sie einen Teelöffel auf 500 ml Wasser, tauchen die Wickel hinein und wringen diese gut aus.

BasenSchauer

22,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Basen Schauer ist ein basisches Duschgel bestehend aus Mineralien, Kräuterextrakten und Kampfer und sollte zur täglichen Körperpflege verwendet werden. Für ein sanftes Duschpeeling mischen Sie einfach Basen Schauer und Meine Base im Verhältnis 2:1 zusammen und massieren sich ausgiebig damit ein.

Basische Strümpfe

33,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Basische Strümpfe dienen der Entsäuerung über Nacht. Sie sind sehr zu empfehlen wenn aus Zeitgründen kein Vollbad genommen werden kann oder keine Badewanne zur Verfügung steht. Die Strümpfe bestehen aus zwei Lagen. Eine Lage wird in die basische Lösung getaucht und als erstes angezogen, die zweite Lage besteht aus Wolle und wird über die erste Lage angezogen.

Anwendung:

Lösen Sie einen Teelöffel Meine Base in 500 ml warmen Wasser auf und tauchen Sie die basischen Strümpfe darin ein, bis sich diese vollständig vollgesogen haben. Anschließend wringen Sie die Strümpfe gut aus und ziehen diese rasch an.

Basische Nacken und Bronchienwickel sind bei Verspannungen des Nacken- und Schulterbereiches eine wohltuende Hilfe. Bei Erkältungserkrankungen kann dieses Produkt ebenfalls als Bronchienwickel dienen. Dieser wird über Nacht getragen, mit ätherischen Ölen versetzt und erleichtert so die Atmung.

Anwendung:

Lösen Sie einen Teelöffel Meine Base in 500 ml warmen Wasser auf und tauchen Sie den basischen Nackenwickel darin ein, bis sich dieser vollständig vollgesogen hat. Anschließend wringen Sie den Nackenwickel gut aus und ziehen diesen rasch an.

Hals- und Stirnwickel

29,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Der Hals- und Stirnwickel ist schnell und einfach einsetzbar und verschafft Linderung bei z.B. Hals- oder Kopfschmerzen.

Anwendung:

Lösen Sie einen Teelöffel Meine Base in 500 ml warmen Wasser auf und tauchen Sie den Halswickel darin ein, bis sich dieser vollständig vollgesogen hat. Anschließend wringen Sie den Halswickel gut aus und ziehen diesen rasch an.

Basischer Leibwickel

64,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Nicht Verfügbar

Der basische Leibwickel kann zu Linderungen bei Bauch- und Regelschmerzen beitragen.

Anwendung:

Lösen Sie einen Teelöffel Meine Base in 500 ml warmen Wasser auf und tauchen Sie den Leibwickel darin ein, bis sich dieser vollständig vollgesogen hat. Anschließend wringen Sie den Leibwickel gut aus und ziehen diesen rasch an.

Basischer Mantel

226,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen

Der basische Mantel besteht aus einem basischen Hemd und einem Übermantel. Das basische Hemd wird in die gefertigte „Meine Base Lösung“ getaucht und gut ausgewrungen angezogen. Der Übermantel wird darüber getragen und schützt vor dem Auskühlen.

Wird der basische Mantel über Nacht getragen hilft dieser bei starkem Nachtschweiß und fördert die Schlafqualität.




Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen